Anschrift und Informationen

Rheinische Provinzial-Basalt- und Lavawerke
GmbH & Co. oHG
Kölner Straße 22
53489 Sinzig

 

Gebäude-Historie

Wenn die Wände des Verwaltungsgebäudes der RPBL reden könnten, hätten sie viel zu erzählen. Schon lange bevor das Naturstein-Unternehmen die Räumlichkeiten in der Kölner Straße bezog, hatte das Haus, das seinerzeit den Namen „Villa Sonntag“ trug, zeitgeschichtlich bedeutsame „Mieter“. Zu erklären ist das unter anderem durch seine Nähe zur einstigen Bundeshauptstadt Bonn.

Bereits von außen betrachtet, versprüht das Gebäude an der Ahr einen idyllischen Charme. So verwundert es nicht, dass schon 1949 der erste Bundesratsminister der damals frisch gegründeten Bundesrepublik, Heinrich Hellwege, die Villa als Dienstwohnung wählte.

Schon bald darauf erlangte das Haus sogar international an einschlägiger Bedeutung, als die allererste italienische Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland es als Sitz für ihre Niederlassung in Deutschland schätzte.

Nach der italienischen Gesandtschaft residierte in den frühen 50er Jahren auch der Botschafter Uruguays in dem heutigen Bürogebäude, das zusätzlich auch schon der Gesandtschaft von El Salvador als Kanzlei diente.

Als Bundeshauptstadt ist das nahegelegene Bonn 1990 zwar von Berlin abgelöst worden, aber auch heute ist Sinzig nach wie vor durch seine zentrale Lage und sehr gute Anbindungen an die wirtschaftlich und industriell relevanten Ballungsräume ein attraktiver Firmensitz – wie auch für die RPBL in der ehemaligen „Villa Sonntag“ – dem Gebäude mit Geschichte.